Montag, 17. April 2017

Wenn du jetzt

Wenn du jetzt in meine Seele blicken würdest,
so wie du es getan hast,
als wir einander wiederfanden,
würdest du all das Schöne sehen,
von dem du wusstest, dass ich es in mir trage,
an einem Ort, den nur du mir zeigen konntest.

Frieden und Gelassenheit dehnen sich aus,
Wo lange Schmerz und Traurigkeit wohnten.
Den Raum, in dem so viel Schwere und Dunkelheit herrschten,
erfüllen Licht und Leichtigkeit.

Wenn du jetzt mein Herz öffnen würdest,
so wie du es getan hast,
als wir einander wiederfanden,
würdest du all die Liebe erkennen,
von der du wusstest, dass ich sie in mir trage,
aus einer Zeit, an die nur du dich erinnern konntest.

Fröhlichkeit und Lebenslust sprudeln,
wo lange Dürre herrschte.
Den Raum, der so lange verschlossen lag,
beleben Freude und Schaffenskraft.

Wenn du jetzt meine Gedanken lesen könntest,
so wie du es getan hast,
als wir einander wiederfanden,
würdest du all die Werte entdecken,
von denen du wusstest, dass ich sie in mir trage,
in einer Sprache, die nur du entschlüsseln konntest.

Demut und Dankbarkeit fliessen,
wo lange Bitterkeit war.
Den Raum, den so viele Fragen verdüsterten,
erhellen Klarheit und Wahrhaftigkeit.

Wenn du mich jetzt berühren würdest,
so wie du es getan hast,
als wir einander wiederfanden,
würdest du die Frau entfesseln,
von der du wusstest, dass ich sie in mir trage.
Du hast sie aus ihrem Schlaf erweckt.

*** 
geschrieben am 17.4.2017



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen