Sonntag, 5. Februar 2017

Begegnung im Feuer

Du wolltest diese Begegnung genauso wie ich,
wir hatten seit vielen Jahren auf sie gewartet.
Doch hatten wir beide nicht geahnt, wie sehr wir sie wollten.
Wie sehr wir einander wollten.
Und wie sehr sie unser Leben verändern würde.

Als wir lichterloh brannten,
der Boden unter unseren Füssen zerbarst,
wir uns zwischen Himmel und Erde wiederfanden,
wollten wir einander noch viel mehr,
gingen auf in dieser alles überstrahlenden Liebe.

Dann wurde es Nacht. 
Wir hatten uns vollkommen ineinander verloren,
wussten nicht mehr, wo wir waren.
Die Flammen unserer Liebe erhellten den Himmel,
doch wir konnten den Weg nicht mehr finden.

In der Dämmerung erwachten wir schliesslich,
erschöpft auf dem versengten Boden liegend.
Wir standen auf und wollten zueinander,
merkten, dass das nicht ging,
weil die Erde zwischen uns noch zu sehr glühte.

Der Boden unter mir zischte,
ich spürte seine Hitze kaum,
zu sehr hatte ich mich nach dir gesehnt.
Ich blieb in der Glut stehen und blickte dich an,
schloss deine Wärme in mein Herz.

Du wolltest diese Begegnung genauso wie ich,
wir hatten seit vielen Jahren auf sie gewartet.
Doch die Grösse unserer Liebe machte dir Angst.
Du wandtest dich von mir ab und gingst fort,
begleitet von deinem brennenden Herz.

***
geschrieben am 5.2.2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen