Montag, 30. Januar 2017

Mein offenes Herz

Nimm mein offenes Herz,
ich vertraue es dir an.

Du wirst alles darin sehen.
Du wirst alles darin spüren.
Du wirst alles darin berühren.

Meine Träume und meine Hoffnungen.
Meine Enttäuschungen.

Meine Wünsche und mein Begehren.
Meine Ängste.

Meine Freude und mein Lachen.
Meine Traurigkeit.

Meine hellsten Tage.
Meine dunkelsten Stunden.

Meine grössten Triumphe.
Meine bittersten Niederlagen.

Meine Wärme und meine Nähe.
Meine überfliessende Liebe.

Meine Wut und meine Tränen.
Meinen überfliessenden Schmerz.

All das wirst du sehen.
All das wirst du spüren.
All das wirst du berühren.

All das vertraue ich dir an.

Das ist viel, ich weiss.
Es wird dich erschrecken.
Es wird dich herausfordern.

Weil du das noch nie erfahren hast.
Weil ein offenes Herz fraglos liebt,
und weil es so verwundbar ist.

Du wirst dich entscheiden müssen,
dieses Herz genauso zu nehmen, wie es ist,
oder gar nicht.

Du wirst dich entscheiden müssen,
dein Herz genauso zu öffnen,
oder von mir wegzugehen.

Du wirst dich entscheiden müssen,
dir selber genauso zu vertrauen,
oder mich zu verletzen.

Nimm mein offenes Herz,
ich vertraue es dir an.

Weil ich dich nur so wirklich lieben kann.

***
geschrieben am 30.1.2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen