Sonntag, 19. Juni 2016

Landschaften der Liebe

Den Kopf im Moment
das Herz geöffnet,
umhüllt von meinem Sein,
bin ich ganz bei mir.

Den Blick stromabwärts gerichtet,
lasse ich mich treiben
vom Fluss meines Lebens,
vertraue mich ihm an.

Wunderschöne Landschaften
ziehen an mir vorbei,
verlockend in ihrer Farbenpracht,
ich möchte sie erkunden.

Dann und wann führt mich der Fluss
tief in eine Landschaft hinein.
Sie öffnet sich für meine Fragen,
will mir ihre Wunder zeigen.

Ihre Schönheit berührt mich tief,
ich lasse sie auf mich wirken,
spüre in mein Herz hinein und weiss,
ich bin noch nicht am Ziel.

Der Strom des Lebens reisst mich weiter,
er lässt mir keine Wahl.
Er weiss, wohin er mich tragen will,
ich ergebe mich seiner Kraft.

Immer neue Landschaften erscheinen,
unendliche Formen und Arten.
Sie zeigen mir die Vielfalt der Liebe,
wecken Sehnsucht nach Wahrhaftigkeit.

An manchen Tagen hängt Nebel über dem Fluss,
versperrt mir den Blick auf das Ufer.
Als gäbe es nichts mehr zu entdecken,
als wäre Liebe nur noch Erinnerung.

Den Kopf im Moment,
das Herz geöffnet,
umhüllt von meinem Sein,
bleibe ich ganz bei mir.

Denn ich weiss, sie kommt immer wieder,
wie die Landschaften selbst.
Ohne Anfang und ohne Ende,
in immer neuer Gestalt.

Jede für sich ist einmalig,
doch alle haben das gleiche Ziel.
Sie führen mich näher zu meiner Wahrhaftigkeit,
die der Sinn meiner Lebensreise ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen