Freitag, 22. Januar 2016

Die Liebe, die nichts will



Die Liebe, die nichts will,
ich wusste, dass es sie gibt,
hatte sie spüren dürfen mit Dir.
Sie machte Dir Angst, Du liesst sie nicht zu,
nur für einen kurzen Moment.

Ich blieb allein mit dieser Liebe, die nichts will,
die einfach da war, mächtig und stark,
die Du nicht annehmen konntest,
die ich nicht halten konnte,
die zu gross ist für einen alleine.

Ich ging weiter, traurig und verletzt,
wollte fühlen, mich ihr hingeben.
Ich wurde belächelt, nicht verstanden,
so dass ich diese Liebe und Dich
ins Reich der Erinnerung verbannte.

Ich lebte, lachte, weinte,
versuchte zu lieben und geliebt zu werden,
und sträubte mich doch dagegen,
baute Mauern, um die Verletzungen nicht mehr zu spüren,
verlor mich auf dem Weg.

Als es nicht mehr weiter ging, fiel ich hin,
liess mich in den Schmerz fallen,
verzweifelt und verletzt,
bis ich keine Kraft mehr hatte liegen zu bleiben,
wieder ganz werden wollte.

Ich hörte die Stimme meiner Seele,
fasste neuen Mut,
gab den Bitten meines Herzens um Heilung nach,
stand wieder auf und suchte den Weg,
der mich weiterführen würde.

Das Leben fand wieder zu mir,
zögerlich erst, dann immer drängender.
Aus dem Rinnsal wurde ein Fluss,
dem ich mich anvertraute
und der mich kraftvoll weitertrug.

Auf meiner Reise begegnete ich mir selber,
entdeckte Vergessenes
Verdrängtes und Verdecktes,
viel Schönheit und viel Schmerz,
und die Liebe in mir.

Ich liess mich treiben,
erkundete die Ufer des Flusses,
freute mich über das Leben,
die unendliche Freiheit,
die wir in uns tragen.

Und dann,  als ich offen war und bereit,
nichts wollte und einfach glücklich war,
begegnete ich Dir wieder
und sah, dass es sie wirklich gibt,
die Liebe, die nichts will.

Mit Dir habe ich sie wiedergefunden,
bewundere sie jeden Tag.
Wo kommt sie her?
Sie ist einfach da,
mächtig und stark.

Für einen kurzen Moment nur waren wir wieder vereint,
um sie einander zu zeigen,
sie wieder zu spüren,
diese Liebe, die nichts will.
Wir wissen jetzt wieder, sie ist da.

***

geschrieben am 13.12.2015, überarbeitet am 22.1.2016


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen